Einreisebestimmungen und Visumskategorien

Nachdem China Ende 2013 völlig neue Visumskategorien eingeführt hatte, sind seit dem einige Veränderungen in Kraft getreten. Folgend die aktuellen Neuregelungen im Visumverfahren (Stand April 2016):

  • Deutsche Staatsbürger, die ein Touristenvisum (L) beantragen, müssen neuerdings nur noch die Buchung für den Hinflug vorlegen. Die Hotelbuchungen müssen nicht mehr jeden einzelnen Tag der Chinareise abdecken, sondern nur noch die erste Hälfte der Übernachtungen.
  • Antragsteller aus EU-Staaten ebenso wie aus den meisten westlichen Ländern können ihren Antrag in Deutschland einreichen, ohne dass die Vorlage einer Melde- oder Aufenthaltserlaubnis verlangt wird. Die Neuregelung gilt allerdings nur für Visa zur einmaligen Einreise nach China (keine Zwei- oder Mehrfacheinreise).
  • Die sehr beliebten Angehörigenvisa (Typen S und Q) werden für Kinder, die in China von einer chinesischen Mutter geboren wurden, nicht mehr regulär ausgestellt. Nur wenn die Mutter über eine unbefristete Aufenthaltsgenehmigung für Deutschland verfügt, kann für das Kind ein Visum beantragt werden. Ist dies nicht der Fall, müssten im deutschen Reisepass des Kindes bereits drei chinesische Visa enthalten sein, damit ein weiteres beantragt werden kann.
    Hat das Kind die 15 Jahre noch nicht überschritten, so müssen die Eltern ein Schreiben aufsetzen. Dieses müsste bestätigen, dass der Sohn oder die Tochter keine weitere als die deutsche Staatsbürgerschaft besitzt und dass er oder sie bereits 18 Monate oder mehr außerhalb von China gelebt hat.
    Ist all dies nicht der Fall, so muss für das Kind beim Konsulat ein spezielles Einreisedokument beantragt werden, das das Visum ersetzt.
  • Bei der Beantragung des “kleinen” Angehörigenvisums (S2, Q2), das für Aufenthalte von maximal 180 Tagen ausgestellt wird, verzichten einige Visastellen in der Praxis häufig auf die Verwandtschaftsnachweise in Form von Heirats- und Geburtsurkunden. Der Begriff “Angehöriger” wird somit großzügig auch auf Freunde und Lebenspartner angewendet. Allerdings ist dies eine Verwaltungspraxis nicht durchgängig. Für das “große” Angehörigenvisum (S1, Q1) ist der Verwandtschaftsnachweis stets vorzulegen – nach Ankunft in China sogar als beglaubigtes Dokument.

Überblick über die geltenden chinesischen Visa-Kategorien:

Hinter dem Visumsnamen (C, D, F, G, J, L, M, Q, R, S, X, Z) wird künftig stets auch angegeben,

visum china

China neue Einreisebestimmungen

ob es sich um ein Langzeitvisum mit einer maximal 180-tägigen Geltungsdauer (Kategorie 1) oder um ein Kurzzeitvisuma mit einer mehr als 180-tägigen Geltungsdauer handelt.


C – Crew-Visum (Flugzeugbesatzungen, Zugpersonal, Fernfahrer, Seeleute)

D – Visum für Einwanderer

F – Visum für Kulturschaffende, Wissenschaftler und Sportler

G – Durchreisevisum

J1 – großes Journalistenvisum (ab 6 Monate)

J2 – kleines Journalistenvisum (bis 6 Monate)

L – für Touristen (auch als Gruppenvisum möglich, Touristenvisum)

MGeschäftsvisum / Businessvisum (Handel und Gewerbe)

Q1 –Familenzusammenführung, Pflege von Angehörigen, Adoptionsangelegenheiten (ab 6 Monate)

Q2 – Familienbesuche (bis 6 Monate)

R1 – Expertenvisum (ab 6 Monate)

R2 – Expertenvisum (bis 6 Monate)

S – Ehe- und Erbschaftsangelegenheiten oder medizinische Behandlung.

X1 – großes Studenten- oder Schülervisum (ab 6 Monate, Studentenvisum)

X2 – kleines Studenten- oder Schülervisum (bis 6 Monate, Studentenvisum)

Z1 – großes Arbeitsvisum (ab 3 Monate)

Z2 – kleines Arbeitsvisum (bis 3 Monate)


Visa für Angehörige von Chinareisenden

Angehörige von Experten sowie von Arbeitnehmern, Studenten und Journalisten, die sich länger als 6 Monate in China aufhalten, (Visumstypen J1, R1, R2, X1, Z1) können ein Angehörigenvisum beantragen. Als Angehörige gelten im visatechnischen Sinne Kinder bis 18 Jahre, Eltern, Großeltern, Geschwister sowie Ehepartner und deren Angehörige. Entsprechende Nachweise der Familienzusammengehörigkeit müssen vorgelegt werden (z.B. Heiratsurkunde, Geburtsurkunde). Das Angehörigenvisum erhält dieselbe Bezeichnung wie das Visum des Hauptantragstellers. Dem Buchstabenkürzel wird als Endung ein Y hinzu gefügt (also J1-Y, R1-Y, R2-Y, X1-Y, Z1-Y).


Für weitere Fragen und eine persönliche Beratung zum Thema “neue Visumskategorien” steht Ihnen u.a. folgende Visa-Agentur gerne zur Verfügung:

China Visum Express

Visum China

China Visum

Neue China Visum Service Agenturen

  • An error has occurred; the feed is probably down. Try again later.

China Visum Aktuell

China hat am 1. September 2013 neue Visumskategorien eingeführt! Die chinesischen Visa-Kategorien haben neue Benennungen erhalten, einige Kategorien wurden neue eingeführt. Neue China Visa Einreisebestimmungen

Seit November 2012 werden die Visa-Anträge in den Visazentralen der chinesischen Botschaft bearbeitet. Die Gebühren wurden erhöht, Expressvisa werden zur Zeit nicht ausgestellt.

Seit Juni 2011 gibt es neue Visumanträge für die Einreise nach China. Sie können sie direkt als PDF herunterladen oder online ausfüllen. Die alten Anträge können nicht mehr verwendet werden.

China Visum Informationen

Wegen des Nationalfeiertags bleibt die Visastelle am 02.10.2014 und 03.10.2014 geschlossen. Die Bearbeitungszeit wird zwei Tage länger dauern.

Eine verbindliche Auskunft bezüglich den Anforderungen und der Verfügbarkeit eines Visum für China kann nur durch die chinesische Botschaft oder durch einen vom Antragsteller beauftragten China Visum Service erfolgen.

Über Chinavisum.net

Chinavisum.net informiert über die Beantragung von Visa für die Einreise nach China.

Chinavisum.net ist ein privates Unternehmen und nicht die chinesische Botschaft oder in sonstiger Weise mit der VR China verbunden oder von ihr beauftragt.